Start in die Hafenfestwoche

Bei Klick auf das Bild seht Ihr das komplette Programm 2016

30.05.
Nur ein kleine Schar „Freiwilliger“ hatte sich gestern versammelt, um zusammen Skat zu spielen. Es hat trotzdem, so wie eigentlich immer, Spaß gemacht, war die einhellige Meinung der Spieler.
Am Ende des Tages gab es dann ein klares Ergebnis: Britta setzte sich mit 1897 Punkten vor Tobias (1511 Punkte) und Horst (1475 Punkte) durch.
Der Termin für den Monat Juni steht noch nicht fest.
Richtiggehend verhagelt wurde Bundestrainer Jogi Löw die Laune bei der Generalprobe der deutschen Fußballnationalmannschaft. Nach einer 1:0-Führung stand es 90 Minuten später schließlich 1:3 im Spiel gegen den EM-Teilnehmer Slowakei. Auch wenn die 1.Garde geschont wurde, fragen sich die Fans „Wie soll der Weltmeister in dieser Form die Vorrunde überstehen?“
In knapp zwei Wochen wird es beim Spiel gegen die Ukraine ernst.
Dann können die Fans nur hoffen, eine deutlich verbesserte Mannschaft auf dem Platz zu sehen. Im Horizont übertragen wir alle Spiele der EM live. So wie auch in den letzten Jahren wird der Laden zur Fußball-Zone Nummer 1.
Ihr könnt Euch jetzt bereits zu unserem Tippspiel anmelden.
Mehr Informationen zur EM oder anderen relevanten Themen am Abend ab 18.00 Uhr. Dann sind wir wieder für Euch da.
Nicht vergessen: Am Wochenende beginnt das Hafenfest!


Horizont-Open gehen heute in die 5.Runde 2016

29.05.
Blumenthal verliert ziemlich glanzlos im Lotto-Pokal gegen den Bremer SV und unsere Kutterpull-Herren müssen einsehen, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt, bevor wieder große Titel gefeiert werden können.
Um den Mai-Titel geht es heute in unserer beliebten Folge „Skatturnier für Jedermann“ im Rahmen der nun schon seit einigen Jahren stattfindenden Horizont-Open. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr. In zwei Runden wird nach den Regeln des deutschen Skatverbandes gespielt. Die Startgebühr beträgt 12, 00 € und wird (fast) komplett in Sachpreisen in der Reihenfolge der Platzierungen zurückgegeben.
Nebenher gibt es reichlich Sport zu sehen. Die Formel 1 startet ihre Session auf Monte Carlos Straßen um 14.00 Uhr, während sich Deutschlands Fußballer ab 17.30 Uhr in einer Testbegegnung mit den Slowaken anlegen dürfen. Außerdem läuft die letzte Etappe des Giro de Italia 2016.
Ein ereignisreicher Nachmittag unter hoffentlich guten Wetterbedingungen steht uns bevor. Der Laden ist ab 14.15 geöffnet.

Ich weise Euch noch einmal darauf hin, dass unser EM-Tippspiel online ist. Bei der Anmeldung, unbedingt Euren richtigen Namen unter Mitteilungen angeben. So soll vermieten werden, dass sich branchenfremde Leute unter die Tipper mischen.


Lottopokal und Kutterpullregatta

Heute eine Menge sportliche Entscheidungen!

28.05.
Vom Fußball kann man wohl nicht genug kriegen, haben sich die Macher der öffentlichen Sendeanstalten wohl gedacht und bringen nun auch die Pokalendspiele der Landesverbände live in der Konferenz.
Im Horizont, Eurer Fußballkneipe, sind wir deshalb schon ab 14 Uhr am Start, um zu verfolgen, wie sich Lokalmatador Blumenthal und der Bremer SV um den Titel streiten. Dabei geht es vor allem um den Einzug in die 1. Runde des DFB-Pokals, der eine ganze Menge mehr Prestige und Fernsehzeit bringt.
Der Anpfiff zum Spiel erfolgt 14.30 Uhr. Für all die Leute, die es nicht live ins Obervielander Stadion schaffen, sind wir also vor Ort. Unbedingt weiter sagen, damit wir den Laden zum Brodeln bringen können.
Nichterscheinen wird nur damit entschuldigt, dass sich der Rest der Fangemeinde in Elsfleth aufhält, wo unsere Kutterpuller heute ab 9.00 (bis spät abends) um den 1. Kutterpulltitel des  Jahres kämpfen. Ein Ausflug, der sich bei sich bei diesem Wetter in jedem Fall lohnt. Für super Stimmung ist bei Elsfleths Rahmenprogramm immer gesorgt und unsere Jungs gehören ganz sicher zu den Topfavoriten der Veranstaltung - rein sportlich gesehen. Klar, feiern kann die Mannschaft auch, wie wir aus diversen Erzählungen unserer Vorfahren wissen.

Wenn alles nach Plan geht, seid Ihr heute Abend pünktlich zum Champions-League-Finale zurück in Town. Atletico gegen Real heißt das europäische Stadtderby, das um 20.45 live im Horizont zu sehen ist.


Das EM-Tippspiel ist online!

Ganz stark in die Saison gestartet: Das Horizont-Team

26.05.
Nach dem Bundesliga-Tippspiel ist vor dem EM-Tippspiel!
Jawohl, ab sofort könnt Ihr die Spiele bei der EM in Frankreich, Start am 10.06, tippen.
Vor den Siegern des Bundesliga-Tippspiel kann ich mich nur tief verneigen.
Ailton, der diesjährige Champion hat einen ungefährdeten Durchmarsch vom Allerfeinsten hingelegt. Auch die dahinter Platzierten waren fast immer in der Spitze zu finden. Diese Tipperei wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.
Da denkst du, du hast das richtige Rezept für den Tag gefunden, und dann ist am Ende doch wieder alles anders.
Vielleicht ist auch genau das der Reiz dieses Spiels. Das Unvorhergesehene wahr zu machen, es in Zahlen auszudrücken, ist die große Kunst des erfolgreichen Tippers. Zu denen zähle ich mich nicht unbedingt, kann aber sagen: Es hat auch in dieser Saison wieder wahnsinnig Spaß gemacht.
Die Tipppräsente für die ersten 6 des Rankings können heute Abend und in den nächsten Tagen abgeholt werden.

Heute zweigen wir ab 17.5 Uhr das Champions-League-Finale zwischen  Wolfsburg und Lyon.

Am Samstag steigt ab 9.00 Uhr morgens in Elsfleth die 1.Kutterpullregatta des Jahres. Unsere Herren sind am Start, nicht chancenlos, wie die Buchmacher in London feststellen. Es lohnt sich, einen Ausflug zu planen und unsere Jungs anzufeuern.


Zusammenfassung mit Ausblick

Selbst eine FB-Aktion konne nicht verhindern, dass Eichin im Dutt ist (oder folgt).

23.05.
Seit meinem letzten Eintrag auf dieser Seite haben sich die Ereignisse buchstäblich überschlagen.
Gestern hat unser Herren-Kutterpullteam in Vorbereitung auf die Rennen in Elsfleth an diesem Samstag sehr eindrücklich gezeigt, dass endlich wieder Druck im Boot ist. Das stimmt hoffnungsvoll. Unsere Frauen  wissen jetzt immerhin wo sie stehen und wo sie im Training ansetzen müssen, um sich zu verbessern.

Werder hat ziemlich überraschend Thomas Eichin entlassen und Frank Baumann zum neuen Manager befördert. Es scheint, dass die Trennung durch unterschiedliche Meinungen zur Trainerfrage entschieden wurde. Während der Aufsichtsrat an Skripnik festhalten wollte, plädierte Eichin für dessen Entlassung. So zumindest die inoffizielle Begründung. Ein teures Bauernopfer, wenn man bedenkt, dass Eichins Vertrag noch bis 2018 läuft.

Bayern ist Pokalsieger, weil Tuchel die falschen Spieler zum Elfmeterschießen beordert hat, und, so meinen Experten, der Schiri über 120 min sehr Bayern freundlich agiert hat. Am Ende ist es wie immer egal, weil das Spiel schon längst wieder Geschichte ist. Pep ist weg und irgendein alternder Italiener mit bekanntem Namen soll nun den nächsten Tripleanlauf nehmen.
Wer vermutet, dass der angebliche Überverein derzeit einen finanziellen Engpass hat, liegt übrigens goldrichtig. So forderte Rummenigge ziemlich dreist 300 000 Euro vom Bayerischen Rundfunk, damit der sich an den Kosten zur Meisterfeier beteiligt. So ändern sich die Zeiten. Hoeneß hätte so einen Betrag vor Jahren noch aus der privaten Portokasse zugeschossen.

Heute Abend fällt die letzte wirkliche Entscheidung der Saison mit deutscher Beteiligung, bevor sich am 28.5. zwei spanische Vereine um den Champions-League-Titel streiten.
Nürnberg oder Frankfurt ist die entscheidende Frage, der wir gemeinsam ab 20.30 Uhr auf den Grund gehen werden. Nach dem 1:1 bei der Eintracht, scheint der Club nun die bessere Ausgangsposition zu haben. Wie viel so etwas im Fußball zählt? Lassen wir uns überraschen.

Am Sonntag wird wieder Skat gespielt. Turnier Nummer 5 steht auf dem Programm. Teilnehmen kann wie immer jeder, der Lust auf eine zünftige Skatrunde unter Wettkampfbedingungen hat. Beginn der Veranstaltung ist 15.00 Uhr. Die Startgebühr beträgt 12 €.


Live am Freitag: Bonus - Drei starke Stimmen!

19.05.
Nicht verpassen!
Am 20.5 spielt und singt die sehr bekannt Nordbremer Band Bonus im Horizont.
Bandleader Ella Winkelmann (Piano, Gesang, Arrangement) ist allein schon Programm genug, wie der letzte Soloauftritt in der Burg Blomdahl gezeigt hat. In Verbindung mit den starken Stimmen von Petra Wefer (Black & Blue, Happyness) sowie Christina Grobler (Happyness) wird dieser Abend garantiert zu einem besonderen Hörgenuss.
Das Repertoire umfasst auf hohem Niveau bearbeitete Cover-Songs verschiedenster Musikrichtungen.
Das Motto der Band: Unverklemmte Spielfreude steht auf der Prioritätenliste ganz oben.
Der Eintritt ist frei.

Heute Abend übertragen wir Teil 1 des Relegationskrimis zwischen Nürnberg und Frankfurt (Tipper nicht vergessen, eure Prognosen in die Tabelle zu hämmern). 20.30 Uhr ist Anpfiff.
Schon ab 19.00 Uhr dürfte das Eishockey-Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Russland für genügend Adrenalin sorgen.


Wollen zusammenhalten ... es ist nie zu spät!

17.05.
Heute wird Udo Lindenberg 70.
Die Nachtigall mit der rauen Gossenstimme hebt endlich so richtig ab. Galaktische Sphären sind die Erfolgsbiotobe  in denen sich der Rocker mit seiner Panikfamilie pudelwohl fühlt.
Die neue Scheibe, die seit Ende April auf dem Markt ist, hat das Zeug ganz groß raus zu kommen. Die Songs sind eine Hommage an Udos Lotterleben und eine Abrechnung mit der Zeit. Ein klein wenig bedauert Lindenberg unlängst in einem Interview, dass er das Whiskytal nicht schneller durchschwommen hat.
„Ich bin ja weit rausgeschwommen in die Katakomben der Erleuchtung. ...
Ich muss ein bisschen entschleunigen, nach 20 Jahren Suff und ein bisschen Drama. Wie im richtigen Film: Der Held muss mal richtig vom Pferd runterrutschen, in die Matsche fliegen und dann eben wieder auf das Pferd rauf, um die Spannung zu halten. Und jetzt wird wieder fröhlich weitergeritten in die neue Morgensonne, den nächsten 30 Jahren entgegen“
, gab er für die Gala zu Protokoll.
Wir gratulieren dem Panik-Rocker recht herzlich und spielen ihm zu Ehren heute Abend die Songs seiner neuen Scheibe.

Wer also Bock auf ganz viel Udo in Doppelbesetzung hat, ist ab 18 Uhr im Horizont richtig.

Liebe Teilnehmer am Tippspiel: Nicht vergessen die Relegation zu tippen.
Immer so wie in den letzten Jahren auch.



Die Entscheidung

Mission Klassenerhalt!

14.05.
Seit ich heute Morgen die Beine über den Bettkastenrand gestreckt habe, bin ich unruhig. Das passiert nicht oft, eigentlich nie, wenn es gar nur um ein Fußballspiel geht. Heute ist aber alles anders. Steigt Werder Bremen aus der Bundesliga ab, hat das keinen unbedeutenden Einfluss auf die Stadt und die Region, deren Menschen eine sehr ausgeprägte Fußballkultur leben. Bremen und Werder Bremen sind eins. Der Horizont und Werder Bremen sind es auch.
So rückt der Moment der Entscheidung unaufhaltsam näher, genauso wie der Gegner aus Frankfurt, der mit dem festen Glauben angereist ist, Werder den Garaus zu bereiten, um so den eigenen Kopf zu retten.
Eine fatale Situation. Um Gnade zu betteln, kommt also gar nicht erst in Frage. Unsere Mannschaft muss die Keule auspacken und  alles geben. Ein Sieg muss her.
Und in diesem „Muss“ lauert die Gefahr. Möglicherweise ist der Druck zu groß, verkrampft der eine oder andere Spieler. Weil Fußball schon lange nicht mehr nur ein Spiel ist, geht es um existenzielle Dinge, um ganz viel Geld.
An diesem Geld, auch wenn das wenig edel und verwerflich klingt, hängen Schicksale, Geschäftsideen und Lebenspläne.
So drücken wir heute Nachmittag (Anstoß: 15.30 Uhr) nicht nur Werder die Daumen. Wir drücken sie auch für uns selbst, für jeden von uns, der den Fußball und den Verein liebt.
Tröstlich bleibt, dass das Leben unabhängig vom Ausgang des Spiels weitergeht, die Wetterkapriolen keine Rücksicht auf unser Befinden nehmen,  und das Wasser in der Weser nicht weniger schnell oder langsam durch das Flussbett gleitet. Die desinteressierte Frau oder der desinteressierte Mann Zuhause - nur halb hinhörend  - weiter in der Suppe rührt und lapidar ruft: „In fünf Minuten gibt es Essen, Schatz!“
Also Leute, heute Nachmittag werden wir Werder gemeinsam zum Klassenerhalt schreien und trotzdem so manch einsamen Augenblick mit uns selbst klar kommen müssen. Gehen wir es so an, wie erwachsene Menschen es tun: Mit Würde oder auch Trauer ertragen wir jedes mögliche Ergebnis!


Extraklasse

13.05.
Was kann ein Zuhörer an einem Donnerstagabend in einer verrauchten (manche meinen auch verruchten) Kneipe in der Alten Hafenstraße von einem Dortmunder mit einer Akustikgitarre schon erwarten, vor allem wenn er dann noch Hannes heißt, so wie der Kölner Geißbock, dessen FC „Uns-Werder“ letztens die Ligapunkte gegen den Abstieg geklaut hat?
Leute, ich sag Euch, der Hannes sieht nicht nur unglaublich gut aus und besticht durch ein sehr einprägsames Charisma, das pädagogisch wertvoll, gepaart mit Stil und Hut, jede brodelnde Eckkneipe räsoniert und selbst eine marode Stadthalle mit ein, zwei Konzerten vor dem Absturz retten könnte.
Was der Hannes Weyland gestern Abend geboten hat, war allererste Sahne mit Sternchen. Zwischenzeitlich haben die Leute die Köpfe zusammengesteckt, um sich fassungslos zu fragen, ob jetzt der Herbert (gemeint ist Grönemeyer, Anm. Red.) vom Hannes oder umgedreht. Einig waren sich alle nur darüber, dass Weylands Interpretationen von Grönemeyers Songs deutlich konstruktiver vorgetragen wurden, als der originale Nuschelmugger es je selbst hätte fertig bringen können.
Es war ein Abend mit genialen Momenten, auch weil Weylands Songs eine lebensversprühende Tiefe hatten, die großartig vorgetragen, echte Gefühle ausdrückten. Der Künstler war authentisch und das Publikum hat ihm abgenommen, was er da an Botschaften vermitteln wollte.
Am Schluss des Konzertes ist er nicht nur symbolisch immer näher an das berauschte Tresenvolk herangerückt. Ein Kreis hat sich geschlossen – und Hannes war mittendrin, um mit improvisierten Textzeilen spielend, die Situation ein klein wenig auf die Schippe zu nehmen und mit der Lautstärke seiner Gitarre das Signal zu setzen: Hey Leute, ich bin hier der Boss.
Wir haben ihm diese Amtsanmaßung in unserem Wohnzimmer nicht übel genommen, ist er doch im Laufe des spektakulären Abends selbst einer von uns geworden.
Hannes Weyland wird wieder kommen. Das ist ganz klar. Wir glauben ihm, nicht nur, weil er leicht kornbenebelt, mit diesem Versprechen seine Haut vor den "sehr nahen" Fans retten wollte.

Heute Abend öffnen wir wieder um 18.00 Uhr. Nur noch einmal schlafen ...
Lebenslang Grün-Weiß!


Konzerthighlights im Horizont

Klicke auf das Bild

09.05.
Nur heute: Ruhetag!

Neben dem Megaendspiel von Werder am kommenden Samstag, verweise ich auf zwei absolute Konzert-Highlights in dieser und der kommenden Woche.
Am Donnerstag, den 12.5.  starten wir mit Hannes Weyland & Band.

Hannes Weylands Lieder handeln von Fluchtwagen, Kreuzungen und dem betrunkenen Heimweg. Sie klingen nach einer Mischung aus amerikanischer Wildnis und Hamburger Schule. Der Songwriter aus Dortmund schreibt auf Deutsch und spielt um sein Leben. Calvin Lennig (Kontrabass), Nicolas Kozuschek (Tasten) und Malte Weber (Schlagzeug) setzen die Songs gefühlvoll und behutsam mit einem Tatsch Jazz um. Dabei sind Vergleiche mit Niels Frevert, Bosse oder Gisbert zu Knyphausen nicht allzu weit hergeholt. Jetzt steht die EP Fluchtwagen in den Startlöchern, die sechs ihrer Songs auf einen Tonträger bringt. Die Veröffentlichung der EP feierte die Band am 12.02.2016 mit einem fulminanten Konzert in der rappelvollen Paulus-Kulturkirche in Dortmund. Speziell hierfür wurde ein Streicher-Ensemble engagiert, das den Songs besonderen Glanz und erhabene Wucht verlieh.
Über Fluchtwagen: „...ein sehr schöner und erwachsener Song!“(Mario Siegesmund, Songwood-Radio)
„[Weyland zeigt], dass man in diesem musikalischen Kosmos nicht immer nur furchtbar kryptisch oder ausschließlich befindlichkeitsfixiert unterwegs sein muss“(Sound&Recording, 03/2016)

Am 20.5 spielt und singt die sehr bekannt Nordbremer Band Bonus im Horizont.
Bandleader Ella Winkelmann (Piano, Gesang, Arrangement) ist allein schon Programm genug, wie der letzte Soloauftritt in der Burg Blomdahl gezeigt hat. In Verbindung mit den starken Stimmen von Petra Wefer (Black & Blue, Happyness) sowie Christina Grobler (Happyness)  wird dieser Abend garantiert zu einem besonderen Hörgenuss.
Das Repertoire umfasst auf hohem Niveau bearbeitete Cover - Songs aus den verschiedensten Musikstielen.

Das Motto der Band: Unverklemmte Spielfreude steht auf der Prioritätenliste ganz oben.


Von Werder gibt es keine Geschenke zum Muttertag

Dafür verteile ich einen virtuellen Strauß an alle tapferen Mütter dieser Welt.

08.05.
Es war eher ein Sommernachtsalbtraum, der gestern Nachmittag, also auch noch zeitlich völlig unpassend, stattgefunden hat, um die Bremer Fanseelen weiteren Qualen auszusetzen. Da hält Felix Wiedwald endlich mal wie ein Gott und Werder spielt das erste Mal in diesem Jahrtausend zu Null, da verhindern ein Schieri (nichtgegebenes Tor) und schwache Bremer Angreifer, dass sich die Mannschaft vor dem drohenden Abstieg rettet. Erwartet haben wir das alle, nach diesem großen Sieg gegen Stuttgart am letzten Montag.
Weil Frankfurt überraschend gegen Dortmund gewonnen hat, erleben wir am 15.Mai ein wahres Alles- oder Nichtsspiel. Werder gegen Frankfurt, einer muss gehen! Wohl in die Relegation, wenn Stuttgart in Wolfsburg verliert. Wenn!
Trotz des geilen Wetters war die Horizont-Arena bis auf den letzten Platz gefüllt.
Knisternde Spannung sorgte für eine immense Luftfeuchtigkeit. Man spürte regelrecht, wie sehr die Abstiegsangst sich um die Hocker windend mit zunehmender Spielzeit personifiziert breit machte. Wie soll das nächsten Samstag gehen, wenn die Angstködel massenhaft nach draußen drängen und sich der Geruch von Mittelmäßigkeit (2.Liga wir kommen, Hurra) mit dem Dampf im Raum mischt. Statt Bier verteile ich dann Sauerstoffflaschen? Mir wird bange um Werder, um den Verlust von Tradition und um die phantastische Fußballstimmung im Horizont.
Bis es so weit ist, fließt aber noch einiges Wasser die Weser hinunter.
Die Mannschaft, ja der ganze Verein, hat noch eine Woche Zeit alles dafür zu tun, damit Werder mit einer erstklassigen Leistung die Klasse hält.

Wie es in Liga 2 aussieht, zeigen wir heute in der Konferenz ab 15.30 Uhr.
Ich hoffe, dieser Nachmittag verkommt nicht zu einer Studie nächster potentieller Gegner!


Werder gerettet (eine Vorschau)

06.05.

Die Ergebnisse des 33.Spieltages

Schalke – Augsburg          5:0
Frankfurt – BVB                 0:2
Köln – Werder             0:3
Hertha  - Darmstadt          2:1
HSV – Wolfsburg               0:3
Stuttgart  - Mainz              1:2
H96 – Hoffenheim             3:0

Ingolstadt – Bayern            0:1
Gladbach – Bayer 04         1:1

Tabelle ab Platz 11:
11. HSV                   38       -10
12. Werder         37     -13
13. Augsburg           37       -13
14. Hoffenheim       37       -14
15. Darmstadt         35       -15
16. Frankfurt           33        -20
17.Stuttgart             33        -22
18.Hannover           25        -27    


Vatertag

Prost, Leute!

05.05.
Wenn der kleine Junge zum Mann wird, darf er sich einmal im Jahr Blümchen um den Fahrradlenker wickeln, den Rucksack mit Bierdosen füllen und den ganzen Tag laut grölend deutsches Kulturgut verbreiten. Das ganze Land wird an diesem sogenannten „Vatertag“ (Christus hat sich vor Schreck in den Himmel verpisst) zu einem einzigen großen Bierzelt. Öffentlich Saufen mit Freifahrtschein und behördlicher Genehmigung. An vielen Orten werden zusätzlich Glascontainer und Kotzkübel aufgestellt, bezahlt vom Steuerzahler, der ja auch der Endnutzer dieser zusätzlichen Leistungen sein soll. Wahnsinn. Eigentlich.
Dass das Kind im Manne an so einem Tag zumeist dominanter anwesend ist als der behaarte Mann selbst, ist eine Tatsache, die nebelverhangen ignoriert oder gar ausgeblendet wird.
Wer „Fremdschämen in Reinkultur“ studieren will, hat heute die Möglichkeit dazu. Man muss nur an gewissen neuralgischen Knotenpunkten Posten beziehen und die Szenerie beobachten.
Das Schönste an diesem Tag, er ist irgendwann auch wieder vorbei, spätestens dann, wenn sich das übersteuerte Testeron endverbraucht in Aspirin verwässerten Trinkbechern auflöst und farblos in einem extrageschaffenen Jammertal verschwindet. Nicht auf Nimmerwiedersehen, doch für eine Zeit, die kalendarisch mit 365 Tagen angegeben wird.
Am heutigen 5.Mai wäre Karl Marx, der große Dichter, Denker und Philosoph 198 Jahre alt geworden. Was hätte der wohl zu diesem (Miss-)Brauch eines Teils seines geliebten deutschen Volkes gesagt? Faulender, sterbender Kapitalismus, der sich von innen heraus selbst vernichtet? Wir wissen es nicht.
Nur so viel ist garantiert: Ab 18 Uhr empfangen wir im Horizont  die Leute, die sich gepflegt und zur rechten Zeit noch einen „Kleinen“ reinbügeln wollen.
Fußball gibt es auf Wunsch auch. In der Euro League stehen die Entscheidungen an (.u.a. Liverpool).
Ich wünsche uns allen einen unfallfreien, sonnigen Feiertag. Genießen wir, was uns das Leben frei- oder unfreiwillig so über den Weg schiebt.


Freudenfest

Kaum zu glauben: Der Blick an die Anzeigetafel im Weserstadion (Bild: D.Nukic, die rasende Reporterin vor Ort)

03.05.
Eins muss man den Werder-Fans lassen: Sie glauben seit Monaten und trotz erschreckend schwachen Leistungen gnadenlos an den Klassenerhalt ihrer Mannschaft. Gestern wurden sie einmal mehr darin bestätigt Recht zu haben! Das 6:2-Ergebnis  gegen den VfB Stuttgart sieht zwar auf den ersten Blick nach einer klaren Angelegenheit aus, hing aber lange an einem seidenen Faden. Werders Abwehrschwächen waren allerdings weniger schwach als die des Gegners. Aus Schwabensicht ein dreckiges Dutzend mit Folgen?
 „Wenn und Aber“ zählt glücklicherweise im Fußball nicht. So nahm die grün-weiße Party pünktlich in der achtzigsten Minute in voller Fahrt die lange Zielgerade in Richtung Befreiungsschlag. Jubelgesänge und Freudentränen prägten das emotionale Bild der ausgelassenen Jugend im prall gefüllten Horizont. Es war einfach schön!
Und natürlich für alle der Held: Claudio Pizarro, der Retter in seinen grün-weißen Stutzen und dem endlos lächelnden Gesicht. Pizarro schießt sein Tor, legt lässig ein paar Dinger auf und stapft dann müde und vorzeitig ins Sky-TV-Studio, um dort zu versichern, dass er niemals an den Absturz in Liga 2 gedacht hat.
Ein Blick auf die Tabelle verrät, wie trügerisch Sicherheit sein kann. Zwischen Platz 12 und Platz 17 ist für Werder alles möglich. Am Samstag geht es gegen Kölner im Niemandsland um den nächsten Big Point.
Dann eine Woche später der letzte Spieltag mit dem Showdown  gegen die Eintracht aus Frankfurt! Nervenkitzel und Vorfreude wie in alten Europacup-Tagen! Abstiegskampf kann soooo schön sein.

Die nächste Entscheidung naht in Riesenschritten: Bayern München muss gegen Atletico Madrid um den Einzug ins Champions-League-Finale bangen.
Ob der Zweitorevorsprung-Sieg gelingt? Wir werden es ab 20.45 Uhr live im Horizont verfolgen.
Der Sommer hat sich schon wieder verabschiedet. Schön war`s!
Die Kutterpuller müssen trotzdem an die Front. 18.30 Uhr ist Trainingsbeginn.


Horizont im neuen Gewand

Der Künstler und sein zweitgrößter Fan

02.05..
Es bleibt keine Zeit, um über dir rauschende Mai-Party im Horizont zu berichten. Nur so viel: Der Plan ist aufgegangen und der Winter scheint endgültig vertrieben zu sein! Tanja und Mine haben super gerackert und verdienen ein Extralob, alle Gäste waren in friedlicher Feierlaune und der DJ hat die Musik gespielt, die gewünscht wurde. So muss es sein!
Heute Abend dagegen steht das nächste große Event unmittelbar bevor.
Um die Bedeutung des Spiels für Werder und die ganze Region zu beschreiben, reicht ein kleiner Dialog aus meiner heimischen Küche:

Mann (elektrisiert): Werder spielt heute gegen Stuttgart um den Klassenerhalt.
Frau (desinteressiert): Welchen Klassenerhalt?
Mann (genervt): Bundesliga, was sonst! Gewinnen sie heute nicht, ist der Abstieg so gut wie besiegelt.
Frau (interessierter): Steigen wir dann auch ab?
Mann (nachdenklich): Das kann passieren.
Frau (noch interessierter): Weil dann kein Mensch mehr Fußball in der Kneipe guckt?
Mann (müde): Genau!
Frau (engagiert): Auf geht`s Werder! Lebenslang grün-weiß!

Es ist mal wieder das Spiel des Jahres (Anpfiff 20.15 Uhr). Werder muss liefern.
Ob sie das können, weiß nicht einmal das Orakel von Delphi. Zeichen wurden im Vorfeld viele gesetzt. Fritz verlängert seinen Vertrag um ein Jahr, die Mannschaft hat sich in Verden vorbereitet (Stuttgart auf Mallorca!) und da ist da noch der besondere Termin.
Werder Bremen ist bei Abendspielen besonders wach, zumindest wenn man die Pokalspiele zum Maßstab nimmt. Ein gutes Zeichen?
Werder und Stuttgart sind die beiden Teams mit den meisten Gegentoren in der Liga (64). Werder muss siegen, um die Schwaben und die Eintracht aus Frankfurt  aus Frankfurt zu überholen.
Bei einer Niederlage ist das Licht fast aus. Dann hat die Mannschaft es nicht mehr in der eigenen Hand.
Die Stadt braucht Werder in der Bundesliga, die Fans brauchen die samstägliche Inspiration erst recht.
Und ich (siehe Küchenplauderei)? Ich zittre, wie so viele andere Kleinbetriebe, mit Werder, um meine Existenz und den häuslichen Frieden! Ein Sieg muss her.
Wir öffnen um 18 Uhr! Keine Platzreservierungen, dafür aber mehr Personal an der Front!


Die Regio-Stars auf einen Blick

29.04.
Warum in die Ferne schweifen, wenn wir Künstler (allesamt auch Lebenskünstler) und Kreative auch ganz aus der Nähe beäugen können. Manchmal auch im Horizont, wo das anspruchsvolle Intellekt eine Miniwiege stehen hat.
Zumindest hat es heute wieder einmal Spaß gemacht die Zeitung zu lesen. Immer nur Mord und Totschlag, Böhmermann, Flüchtlingsprobleme, Obama und Wirtschaftskrise – nein Leute, ich will nicht mehr! Auf Dauer ist das anstrengend und macht ziemlich depressiv in diesen lang anhaltenden Wintermonaten.
Da guck ich mir zur Abwechslung doch lieber ein paar wunderbare Fotos von Lotz an, lese Texte über Champion Struwe und Kartendealer Martin oder schmunzle über die Lebensweisheiten von Hannibal.
Weiter so, auch wenn wir mit dem Volker K. mal bei nächster Tresen-Gelegenheit über seinen etwas unrhythmischen Text reden müssen. Insgesamt heute ein sehr schöner Medientag, auch weil zu lesen war, dass Fritz seinen Vertrag bei Werder verlängert hat und Udo Lindenberg Einblicke in seine leicht alkoholgetrübte Panikwelt gibt.
Da kann das Wochenende doch kommen. Immerhin stehen mit dem „Tanz in den Mai“ (DJ BDsen am Samstag ab 22.00 Uhr) und dem Werder-Spiel gegen Stuttgart am Montag ein paar interessante Veranstaltungen auf dem Programm.
Schon heute Abend gibt es mit der Partie des FCA gegen den 1.FCK eine spannende Bundesliga-Partie live zu sehen.
Samstagnachmittag sind wir ab 15 Uhr mit der Konferenz ganz dicht im Abstiegsgetümmel zu Gast, um am Dienstag in der Champions League mit den Bayern zu zittern. Es geht immerhin um den Finaleinzug, und da ist mir die Teilnahme jeder deutschen Mannschaft recht. Auch die des im Norden so ungeliebten FCB!
Ich wünsche uns ein paar aufregende Tage und vor allem besseres Wetter.


Wochenüberblick

Bald geht die Saison wieder los. Wirr starten am Sonntag mit dem Tanz in den Mai!

25.04.
Höhepunkt diese Woche:
Mit aller Macht den Winter vertreiben! So ist unser Motto am Sonntag, dem hoffentlich letzten kalten Tag in diesem verfrorenen Jahr 2016.DJ BDsen heizt Euch garantiert ein. Auf der Setliste stehen dieses Mal aktuelle Hits und Hits der legendären Neunziger. Wir freuen uns auf einen geilen Abend, mit viel Spaß, Spannung und Bewegung.
Die Getränkestation ist schon ab 15 Uhr besetzt. Wer es also etwas ruhiger mag ... an diesem Tag der Befreiung.
Außerdem gibt es in dieser Woche wieder ganz viel Fußball zu sehen. Die Halbfinalspiele in den europäischen Wettbewerben stehen auf dem Programm: Dienstag und Mittwoch Champions League ab 20.45 Uhr, Donnerstag die Europa League ab 21.05 Uhr. Die Bayern, als einzig verbliebener deutscher Vertreter müssen am Mittwoch bei Atletico Madrid ran.

Heute Abend wird wieder gepokert. Das Turnier beginnt um 18.30 Uhr. Späteinsteiger sind willkommen.

Werder Bremen tritt erst am kommenden Montag gegen den VfB Stuttgart an! Alle anderen Spiele der Liga zeigen wir Freitag, Samstag und Sonntag in voller Länger oder traditionell in der Konferenz. Ein heißer Tanz bei kalten Temperaturen steht uns bevor. Packen wir es voller Lebensfreude an!


Die Schmach von Hamburg

Da hatten die Fans ziemlich was zu schlucken!

23.04.
„ 2.Liga, Werder Bremen ist dabei!“, sangen die Fans des HSV nach Lasoggas Doppelschlag und dem verschossenen Pizarro-Elfmeter. Im heillos überfüllten Horizont (Ich gebe zu, wir waren erstmals in einigen Situationen überfordert. Sorry. Besserung ist versprochen!)  dagegen wollte sich niemand mit der Niederlage abfinden. Bis in die 95. Spielminute hinein, wurde schwitzend gebangt und gehofft. Vergebens.
Der Hamburger SV hat nun 6 Punkte Vorsprung auf Werder und ist die eindeutige Nummer 1 des Nordens – zumindest in Bezug auf den Stand in der unteren Tabellenhälfte.
Die Wundertüte Werder hat sich einmal mehr von ihrer hässlichen Seite gezeigt. Nicht ein Spieler erreichte das Niveau der vergangenen Partien gegen Wolfsburg oder Bayern. Werder spielte in der 1. Hälfte wie ein Absteiger und in der 2. Hälfte wie ein knurriges Kind. Die Mannschaft offenbarte Schwächen in allen Mannschaftsteilen. Wiedwald hält nur das, was jeder Durchschnittstorwart auch halten würde, die Abwehr glänzte durch sich wiederholende Stellungsfehler (Vestergaard), im Mittelfeld agierten die Österreicher durchweg ideenlos und im Sturm hatte Pizarro einen rabenschwarzen Tag. Nur Ujah nutze nach seiner Einwechslung seine Chance zu einem Tor, das Spielraum für Rest-Träume zuließ. Die waren aber irgendwann am  Abend auch geplatzt. Spätestens dann, als der Schiri die Partie zum Leidwesen einer ganzen Region abpfiff.
Werder Bremen sitzt nun im Tabellenkeller fest. Nix war es mit dem großen Befreiungsschlag. So oft sind die Mannen um Viktor, den Sieger, in dieser Saison angetreten, um eine große Schlacht zu gewinnen! Genauso oft sind sie kläglich gescheitert und als zitternder Verlierer nach Hause geschlichen. Beispiele zu nennen, würde Wunden aufreißen; also lasse ich das geflissentlich.
Noch mickrige drei Spieletage müssen nun reichen, um das scheinbar Unvermeidbare zu verhindern.
Auf Schützenhilfe angewiesen zu sein, ist eine Schmach. Therapeutischen Beistand zu nutzen, vielleicht ein Zeichen von Größe.

Wir beobachten heute ab 15.30 Uhr wie sich unsere unmittelbaren Mitbewerber schlagen. Das Original, die Konferenz live im Horizont!


Das Spiel des Jahres live bei uns!

Foto: Werder Bremen

22.04.
Es ist Derbyzeit. Und was für ein Derby! Gewinnt Werder beim HSV sind die beiden Erzrivalen punktgleich, nur durch das deutlich schlechtere Torverhältnis (Werder Minus 19) voneinander getrennt. Nach dem starken Pokalauftritt  erwartet ganz Bremen einen Sieg. Auch im Horizont wird die Hütte brennen - davon bin ich überzeugt. Werder ist eine Wundertüte, wie wir aus den Auftritten in der Vergangenheit wissen. Zuletzt ganz stark in Dortmund gespielt, um dann eine Woche später gegen Augsburg aus dem Grützeimer zu fressen.
Jetzt sieht es aber so aus, als wäre bei Trainer und Mannschaft der Groschen gefallen. Vielleicht nicht zu spät, wenn das Saisonziel Klassenerhalt lauten soll.
Es sind noch 4 Spieltage und jeder Punkt zählt allein moralisch gesehen doppelt, zumal sich die unmittelbare Konkurrenz, Ausnahme Frankfurt, auch ziemlich ordentlich schlägt.
Viktor kann heute Abend auf seine beste Elf zählen. Ein Sieg beim HSV wäre mehr als nur Balsam auf die wunden Bremer Seelen.
20.30 Uhr ist Anpfiff. Wir öffnen bereits 18.00 Uhr. Tischreservierungen werden nicht angenommen. Rechtzeitiges Erscheinen sichert Plätze.
Auf geht`s Werder. Wir drücken fest die Daumen.


Tor ist, wenn der Schieri pfeift!

Die beste Flasche aufgemacht und trotzdem nix zu feiern. "Danke, Herr schlechter Schiedsrichter!"

20.04.
Nach 60 Minuten war die Spannung raus. Die Bayern hatten gerade durch einen unberechtigten Elfmeter das 2:0 geschossen und die Fans wussten: Das war`s! Unfassbar, wenn man gesehen hat, mit welcher Einstellung die Werder-Elf dieses Halbfinale in München angegangen ist. Spielerisch stark - gepaart mit dem nötigen Siegeswillen -, schien es lange Zeit so, als würde die Sensation gelingen. 60 % Ballbesitz und einige verheißungsvolle Strafraumszenen in der ersten 20 Minuten waren eindeutiger Beleg für die Annahme: Werder hat keine Chance, will die aber unbedingt nutzen. Erst als Clemens Fritz in der Rückwärtsbewegung wegrutschte und somit Müller den ungehinderten Kopfball zum 1:0-Tor ermöglichte, kamen die hochfavorisierten Bayern zunehmend besser ins Spiel.
Trotzdem, Werder war jederzeit präsent und der Ausgleich schien in der Luft zu liegen. Als er dann zu aller Erleichterung der Fans endlich fiel, pfiff der Schiedsrichter wegen eines angeblichen Fouls ab. In England hätte das garantiert niemand getan. Eine Allerweltshandbewegung in Richtung Gegenspieler hätte auf der Insel nur ein müdes Lächeln in die Gesichter aller Beteiligten gezaubert. Ja, hätte, hätte, hätte.
Fazit: Werder war stark und hat unverdient verloren. Nun darf am Freitag der HSV die ganze Härte der ungerecht Behandelten zu spüren bekommen.
„Macht es noch einmal, Jungs!“, möchte man dem Team zurufen. In der Verfassung muss der Klassenerhalt kein Traum bleiben.
Heute Abend dürfen wir uns auf das 2.Halbfinale freuen.
Dortmund spielt in Berlin, und wir sind live ab 20.30 Uhr dabei!


Live im Horizont: Todd Day Wait

Ein vergnüglicher Tag

Die Bilder des Tages

 
 
 

EM - Tippspiel



WiFree für Euch!

 
 
 
 
 

Bundesliga 2015/16

Endstand: Saison 2015/2016

1. Ailton 534
2. Fisch 522
3. Libero 520
4. Rallando 516
5. MarcBremen 510
6. Soerenlafamilia 507

Club 21-Partys

Hafenfest
3.6.-5.6.16

09.06., 20.00 Uhr Keller
Elisabeth Cutler live
(USA)


Fußballtermine


Sa, 28.05., 20.45 Uhr

Real Madrid - Atletico Madrid
CL-Finale

Fußball-EM
10.06. - 10.07.16

Alle Spiele live bei uns!

Horizont Open Skat

Saison 2016
5.Turnier
29.05.16, 15 Uhr

Teilnahme für Jedermann und Jederfrau


Mehr Infos hier!

Kutterpullen

Männer:
Jeden Dienstag,18.00 Uhr ,im Horizont
oder direkt am Kutter, eine halbe Stunde später!

Frauen:
Jeden Donnerstag, 18 Uhr (und siehe oben).

28.05., ab 9.00 Uhr
Regatta in Elsfleth
mit dem Horizont-Racing-Team

 

 


Wetter

Team Horizont


 
 
 

Impressum